Home · Gästebuch · FAQ · Disclaimer · Impressum · Kontakt · Suche Donnerstag, 18. August 2022 - 22:12 Uhr
Navigation
allgemein
Home
Reiseartikel
Reisetipps
Ausrüstung
Outdoor-Küche
Reiseberichte
Bildergalerie
Links
outdoor aktuell
News & Termine
aktuelle Themen
Outdoor-Projekte
Updates
Reiseländer
Kanada
Schweden
Finnland
Grönland
Schnellsuche
Reiselinks on
Mein outdoorcafe
Benutzername

Passwort

Speichern



registrieren
Passwort verloren?
User Online
Gäste Online: 1
keine Mitglieder Online

registrierte Mitglieder: 49
neuestes Mitglied: erik
Wandern im Bayerischen Wald (Mai 2005)

Eine Woche in der kältesten Gegend Deutschlands


Entgegen unserer sonstigen Reiserichtung gen Nord, machten wir uns am Abend des 11.05.20005 auf und bestiegen in Hannover den Nachtzug nach Passau.

Zu fünft in einem 6-Personen-Sitzabteil war es dort ganz schön kuschelig.

So waren wir froh, dass wir am nächsten Morgen pünktlich den Bahnhof Passau erreichten.

Von hier sollte uns der Bus an unser eigentliches Ziel Haidmühle bringen. 2 Stunden dauerte die Fahrt. An jeder Haltestelle beschlagnahmten mehr und mehr Schüler den Bus. Waren wir vielleicht noch zu müde oder doch irgendwo im Ausland gelandet? Von dem morgendlichen Schüler-Small-Talk verstanden wir jedenfalls kein Wort. Ein Sprachkurs "bayrisch" hätte vielleicht Abhilfe geschaffen.

Langsam leerte sich der Bus wieder und in Haidmühle angekommen, waren wir dann die letzten die ausstiegen.


Blick über Haidmühle (Foto: © outdoorcafe)

Die Ferienwohnung der Familie Schneider im Landgasthaus Müller-Waidl hatten wir bereits vorab gebucht. 6 Tage sollte sie nun unser Heim sein. Und wir fühlten uns hier wirklich wohl.

Frau Schneider kam extra aus Dachau gefahren, um uns mit einer Flasche Wein zu begrüßen. Die Wohnung ließ keine Wünsche offen.

Den Morgen begannen wir mit einem ausgedehnten Frühstück auf dem Balkon.
Tagsüber erkundeten wir die nähere Umgebung per Rad oder zu Fuß oder bestigen die umliegenden Berge. Und abends kehrten wir zurück um in der komfortablen Küche, das Abendessen zuzubereiten und dieses dann im gemütlichen Wohnzimmer vor dem knisternden Kamin zu verschlingen. Mit einer heißen Dusche ließen wir den Tag ausklingen und fielen anschließend in die weichen Betten und schliefen, bis uns am nächsten Morgen die Sonne weckte.

Ebenfalls zur Wohnung gehören ein Kinderzimmer und eine Terasse, die wir jedoch nicht benötigten. Auf die hauseigene Sauna wollten wir jedoch nicht verzichten und so entspannten wir uns dort so manchen Abend.

Haidmühle selbst ist ein kleiner idyllischer Ort, in dem irgendwie noch die Zeit stehen geblieben ist.

Es gibt einen kleinen Edeka-Markt, der zwar zwischen 12.00 und 14.00 Uhr geschlossen hat, in dem man sonst aber sehr freundlich bedient wird.

Außerdem gibt es einige Restaurants, die jedoch alle bereits um 21.00 Uhr, und damit für unseren Geschmack leider viel zu früh, schließen. Besonders zu empfehlen ist das Restaurant des Hotels Haidmühler Hof, das durch eine exqisite Küche und erlesene Weine besticht.

Der Tourist findet alles Wissenswerte in der Touristeninformation im örtlichen Gemeindehaus. Hier kann man sich bei Bedarf auch Fahrräder ausleihen, wovon wir allerdings nur abraten können, da die Fahrräder wirklich in einem furchtbaren Zustand sind. Fairerweise müssen wir dazu sagen, dass wir auf diesen Umstand beim Verleih ausdrücklich hingewiesen wurden. Aber wir wollten ja trotzköpig unsere eigenen Erfahrungen machen.

Zum Entspannen der müden Glieder nach einem langen Wandertag kann man sich dann ins Haidmühler Hallenbad mit Saunabereich zurückziehen.

Wir jedenfalls kehrten dem traumhaft gelegenen Haidmühle nach 6 erlebnisreichen Tagen sehr wehmütig den Rücken.


Grenzübergang zu Tschechien (Foto: © outdoorcafe)


unsere Wander- und Radtouren im Bayerischen- und Böhmerwald:


Donnerstag, 12.05.2005, Haidmühle - Stozec - Haidmühle (ca. 14 km)

Bei strahlendem Sonnenschein verlassen wir nachmittags die Ferienwohnung, um parallel zum Skilift zur Straße hinunter zu laufen, die an die tschechische Grenze führt.

Ca. 2 km sind es von Haidmühle zum Grenzübergang Nove Udoli, der nur für Fußgänger und Radfahrer geöffnet ist.

Leider gibt es keine andere Möglichkeit, als auf der asphaltierten Straße zum Grenzübergang zu gelangen. Da hier jedoch sehr wenige Autos unterwegs sind, stört dies eigentlich kaum.

Zum Passieren der Grenze müssen wir unsere Personalausweise vorzeigen.

Gleich hinter dem Grenzübergang liegt der Bahnhof Nove Udoli und ein kleiner Duty-Free-Shop mit Wechselstube. Vor dem Eisenbahnmuseum prangt leider das Schild "zavreno".

Ein Stück weiter versucht ein Vietnamese im Laden unter einem gut besuchten Restaurant "Waren für ganze Familie" loszuwerden.

Haben wir bis hierher noch viele Menschen gesehen, hatten wir die nächsten 5 km nach Stožec ganz für uns allein..

Auf breitem Forstweg geht es relativ eben immer entlang der Bahnlinie durch sonnendurchfluteten Märchenwald. Rehe sonnen sich auf den Lichtungen und nehmen mit lustigen Sprüngen Reißaus, als sie uns wittern.

Nach ca. 3 km erreichen wir eine mitten im Wald gelegene tschechische Polizeistation. Wir überqueren die Bahngleise und stehen kurz darauf im hübschen Ort Stožec. Dort weist ein Schild den Weg zum Restaurant "U Mauritzu". Der Gedanke an ein kühles Bier und tschechisches Essen läßt uns diesen Weg einschlagen.

Obwohl wir die einzigen Gäste sind, werden wir vom Wirt des Hauses ausgesprochen freundlich empfangen. Er bringt uns zwei große Pilsner Urquell und serviert uns die leckerste Knoblauchsuppe der Welt.

Leider drängt die Zeit etwas. so dass wir gut gestärkt sofort den Rückweg antreten müssen. Aber wir wissen ja bereits, dass dies nicht unser letzter Besuch in Stožec war.

Auf gleichem Weg geht es in zügigem Schritt zurück nach Haidmühle. Den um 21.00 Uhr schließenden Grenzübergang erreichen wir um 20.58 Uhr. Des unerlaubten Grenzübertritts wollen wir uns schließlich nicht schuldig machen.

Gegen 21.15 Uhr sind wir zurück in unserer Ferienwohnung und schmieden Pläne für den nächsten Tag.

Schnappschuss....!
Femund Fjellstue in Elga
Femund Fjellstue in Elga
Norwegen - Femundsmarka Ost
Bahnauskunft
von:
nach:
über:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
Artikelkategorien
Ausrüstungstipps (0)
Erlebt und Erfahren (1)
Reiseberichte (8)
Reiseerlebnisse (1)
Rezepte (1)
Wandertouren (1)
letzten Artikel
Königsweg über die Q...
Padjelantaled 2002 (...
Padjelantaled 2004 (...
Femundsmarka 2004 (N...
Arctic Circle Trail ...
Partner

outdoor-links.net --- das Outdoor-Linkverzeichnis


3323206 Besucher seit 02.04.2002

powered by php-fusion ©2003-2010 & Kirko